Dr. Volker Müller

Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen e. V.

Dr. Volker Müller ist Hauptgeschäftsführer der Unternehmerverbände Niedersachsen e.V. (UVN) und Geschäftsführer des Instituts der Norddeutschen Wirtschaft e.V. (INW) in Hannover. Außerdem hat er das Amt des Honorarkonsuls des Königreichs der Niederlande inne. Dr. Müller studierte Jura und Soziologie in Saarbrücken und Tübingen. Es folgten Auslandsaufenthalte, u.a. bei den Deutschen Industrie- und Handelskammern in Mexiko-City und in London. Nach seinem zweiten juristischen Staatsexamen 1984 wechselte er nach Hannover, übernahm dort die stellvertretende Geschäftsführung des INW und wurde 1992 zum stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der UVN ernannt. Seit Juli 2000 steht Müller an der Spitze der UVN sowie des INW und vertritt die Interessen der niedersächsischen Wirtschaft gegenüber der Regierung, dem Parlament, den Gewerkschaften und vielen weiteren gesellschafts- und wirtschaftspolitisch relevanten Gruppen und Institutionen. Als Landesvertretung der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände e.V. (BDA), des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) gehören Gespräche über die Gestaltung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und über politische Maßnahmen zum Tagesgeschäft.

Jens Hansen

Geschäftsführer Jens Hansen Consulting GmbH/Zukunftsstark.org

Jens Hansen ist selbstständiger Zukunftsforscher und Speaker für digitale Transformation. Ihn beschäftigt die Frage, welche Innovationen unser Leben in Zukunft auf den Kopf stellen und was dies für Wirtschaft und Gesellschaft bedeutet. Dabei liegt sein Schwerpunkt auf dem Megatrend Digitalisierung. Hier betrachtet er nicht nur neue Technologien, sondern beobachtet auch, wo sich Geschäftsmodelle durch Startups radikal verändern und etablierte Unternehmen herausgefordert werden. Zu seinen Kunden gehören bekannte Namen wie Allianz, VDE, Sparkasse, Volksbank, BMW, Tobit Sofware AG, Zufall Logistic Group, Degewo AG, Marketing Club, IHK, Verband der Österreichischen Ingenieurbüros, das Innovationszentrum Niedersachsen oder das Ministerium für Verkehr und Städtebau NRW. Unter www.zukunftsstark.org gibt er Einblicke in seine Arbeit.

In der Vergangenheit hat der studierte Betriebswirt und Politologe zudem in einer Großbank Geschäftsprozesse optimiert und bei verschiedenen digitalen Startups im Bereich Business Development, Automatisierung sowie Strategie gearbeitet. Ebenso initiierte er den ersten Coworking Space von Hannover, um digitalen Nomaden ein kreatives Schaffensumfeld für die Zukunft der Arbeit zu geben.

Im Internet:

www.zukunftsstark.org

 

Olaf Lies

Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Olaf Lies verbrachte seine Kindheit und Schulzeit in Sande im Landkreis Friesland. Nach einer Lehre zum Funkelektroniker beim Marinearsenal Wilhelmshaven leistete er seinen Grundwehrdienst bei der Marine ab und besuchte die Fachoberschule in Wilhelmshaven. Im Anschluss studierte er Elektrotechnik an der Fachhochschule in Wilhelmshaven und schloss sein Studium als Diplom-Ingenieur ab. Zu Beginn seiner beruflichen Tätigkeit arbeitete Olaf Lies als Entwicklungsingenieur u.a. am Institut für technisch wissenschaftliche Innovation an Projekten im Bereich Hard- und Softwareentwicklung. Im Anschluss war er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter später auch als Dozent an der heutigen Jadehochschule in Wilhelmshaven mit den Schwerpunkten Elektrotechnik, Energietechnik/Regenerative Energien und Informatik tätig. Parallel arbeitete er in einer Reihe von Entwicklungsprojekten insbesondere im Bereich der Automobilindustrie mit und entwickelte und betreute diverse photovoltaisch versorgte Trinkwasserprojekte in Afrika, Kamerun. Zusätzlich seit 1996 war Olaf Lies Personalratsmitglied sowie seit 2003 Personalratsvorsitzender der gesamten Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven. Seit 2013 ist er Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

 

Im Internet:

Niedersächsisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Prof. Dr. Utz Claassen

Aufsichtsratsvorsitzender der Syntellix AG

Utz Claassen (* 7.Mai 1963 in Hannover) ist Topmanager, Unternehmensberater, Unternehmer, Wissenschaftler, Publizist und Buchautor mit vielfältiger internationaler Erfahrung. Als einzigem deutschen Manager seiner Generation sind ihm drei große Unternehmenssanierungen gelungen. Der US-Ökonom Jeremy Rifkin beschrieb Claassen als einen der führenden Manager der deutschen Wirtschaft, der Ehrenpräsident der Nestlé AG, Helmut Maucher, bezeichnete ihn gar als einen „der erfolgreichsten und mutigsten Manager unserer Zeit.“

Claassen wurde im Jahre 2003 als Deutschlands erster „Wissensmanager des Jahres“ ausgezeichnet. Als einziger Manager und Unternehmer war er zudem in allen drei Größenkategorien des „Innovationspreises der deutschen Wirtschaft – Erster Innovationspreis der Welt“ erfolgreich: Im Januar 2001 hat er mit der Sartorius AG diesen international renommierten Innovationspreis in der Kategorie „Mittelständische Unternehmen“ gewonnen. Im Jahr 2005 wurde mit der Konzernsanierung der EnBW Energie Baden-Württemberg AG als Finalist in der Kategorie „Großunternehmen“ erstmals eine Sanierung als Prozessinnovation ausgezeichnet. Am 9. März 2013 hat Claassen als Gründer, Mehrheitsaktionär und Aufsichtsratsvorsitzender der Syntellix AG als Sieger den begehrten Preis nun auch in der Kategorie „Start-up-Unternehmen“ entgegengenommen.

Neben seiner Lehrtätigkeit als Honorarprofessor am Institut für Controlling der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover ist Claassen auch Botschafter der Universität. Als Professor für Innovative Unternehmensführung, Risikomanagement und Wissensmanagement ist er ebenfalls an der GISMA Business School engagiert. Claassen begleitet zudem eine Reihe von Mandaten und Ehrenämtern. Des Weiteren ist er Träger diverser Orden und Auszeichnungen.

Im Internet:

www.syntellix.de

Amelie Künzler und Sandro Engel

Gründer von URBAN INVENTION

Amelie Künzler ist 28 Jahre alt und kommt aus Verden(Aller). Sie ist Master-Absolventin der HAWK Hildesheim im Bereich Produktdesign. Sie kennt alle Facetten der Produktentwicklung wie Gamer ihre Tastatur und zeigt sich gleichzeitig für die Designs verantwortlich. 2014 gründete sie gemeinsam mit Sandro Engel „Urban Invention“. Hier ist sie zuständig für die Gestaltung von allem, was man anfassen kann. Seit Januar 2017 ist sie ebenso Geschäftsführerin der ActiWait GmbH.

Sandro Engel, 29, kommt aus dem Raum Frankfurt a.M., absolvierte seinen Bachelor in Grafik-Design und Digitale Medien an der HAWK Hildesheim und studiert hier derzeit im Master. Schon immer galt sein Interesse dem Graffiti und der Street-Art Bewegung und so beschäftigte er sich schon früh mit dem urbanen Raum. Seit Juli 2014 leitet er gemeinsam mit Amelie „Urban Invention“. Seit Januar 2017 ist er ebenso Geschäftsführer der ActiWait GmbH.

Mit ihren Unternehmen wollen die beiden Gründer den urbanen Raum aufmischen, die Stadt der Zukunft mitgestalten und Städte von heute nachhaltig verändern. So gamifizierten sie z.B. kurzerhand das Warten an Fussgängerampeln. Da es im öffentlichen Raum aber noch weitere zahllose (Warte-)Situationen gibt, deren Potential noch herausgekitzelt werden möchte, erobert sich Urban Invention den Spielplatz Straße zurück!

Im Internet:

URBAN INVENTION

Dr. Claudia Ulbrich

Chief Executive Officer bei Cardior Pharmaceuticals

Claudia Ulbrich ist als Humanmedizinerin und Gesundheitsökonomin seit mehr als 20 Jahren in der Gesundheitswirtschaft mit dem Schwerpunkt Life Sciences sowohl unternehmerisch als auch beratend tätig.

Bevor sie 1998 ihr erstes Biotechnologieunternehmen LipoNova AG gründete und als CEO 2006 an die Börse brachte, war sie in leitenden Funktionen in der Pharmazeutischen Industrie tätig.

Zuvor war sie als Ärztin mehrere Jahre in der Klinik tätig. Sie studierte Humanmedizin an der Medizinischen Universität zu Lübeck und Gesundheitsökonomie an der European Business School in Oestrich Winkel.

Drei Jahre bei PricewaterhouseCoopers als Senior Advisor/ Pharma Life Sciences waren die Basis bei Gründung ihres eigenen Beratungsunternehmens ulbrich&partner in 2008.

Seitdem war sie in den letzten 10 Jahren neben der Beratung von Pharmafirmen Mit-Gründerin und Interim Managerin zahlreicher internationaler Biotech-Unternehmen, denen sie zur erfolgreichen Finanzierung mittels Wagniskapital oder strategischen Partnerschaften verholfen hat. Eine der letzten erfolgreichen Ausgründungen aus der Universität Heidelberg, die Inocard GmbH, wurde 6 Monate nach Gründung an die uniQure N.V., ein NASDAG gelistetes niederländisches Unternehmen verkauft. Als Executive Advisor hat Claudia Ulbrich dann die Transaktion im Wert von 2,3 Mrd. USD von 10 Targets der kardiovaskulären Businesseinheit an Bristol-Myers Squibb (BMS) zentral begleitet. Strategie- und Finanzierungsberatung, Management und Corporate Services sowie Portfolioanalysen und M&A sind die Schwerpunkte ihrer Tätigkeit.

Claudia Ulbrich hat zunächst als Beraterin Ende 2015 die Ausgründung der Cardior aus der MHH übernommen und im Mai 2017 eine Serie A Finanzierung mit 5 internationalen Investoren incl. Big Pharma über 15 Mio € erfolgreich zum Abschluss gebracht. Seitdem ist sie als CEO für das Unternehmen tätig.

Claudia Ulbrich engagiert sich als Beirätin in verschiedenen wissenschaftlichen, bildungspolitischen Gremien wie wirtschaftlichen Verbänden auf Landes- und Bundesebene. Des Weiteren ist sie ehrenamtlich als Coach und Mentor für Entrepreneurship tätig.

 

Im Internet:

www.cardior.de